Sind Sie bereit für die Umstellung auf die lieferdatumsbasierte Reserve auf Amazon?

Sind Sie bereit für die Umstellung auf die lieferdatumsbasierte Reserve auf Amazon?

Juli 2023

2 Minuten Lesezeit

Worum es geht

Was diese Richtlinienänderung für Verkäufer bedeutet

Pourquoi le flux de trésorerie est si important

Was Sie tun können, um mit der Nachfrage

Letzten Sommer kündigte Amazon an, alle seine Verkäufer auf eine auf Liefertermin basierende Reservierungsrichtlinie umzustellen, was eine erhebliche Änderung in der Art und Weise bedeutet, wie die Verkäufer bezahlt werden.

 

Die Änderung, die für alle Zahlungen aus allen Ländern sowohl über FBA als auch über FBM gelten wird, sollte ursprünglich im vergangenen Sommer in Kraft treten, Amazon verschob das Datum des Inkrafttretens jedoch auf den 31. Januar 2024 und gab bekannt, dass „das Übergangsdatum für eine kleine Anzahl der Verkäufer, die uns kontaktiert haben und Unterstützung benötigen" verlängert wurde. Es sieht so aus, als wurde es erneut verschoben, da einige Verkäufer berichten, dass die Änderung für sie Anfang April 2024 erfolgen wird.

 

Die zwei Gruppen von Amazon-Verkäufern die vom Inkrafttreten betroffen sein werden, sind: 

 

  1. 1. Verkäufer, die derzeit über eine „Versanddatum“-Reserve verfügen, d. h. Verkäufer, die auf der Grundlage des Versandtages bezahlt werden 
  2. 2. Verkäufer, auf die noch nie eine Reserve angewandt wurde

Diese Verkäufer werden auf eine lieferdatumsbasierte Reserverichtlinie umgestellt, was im Wesentlichen bedeutet, dass ihre Zahlungen länger nicht verfügbar sind. 

 

Als Grund für die Richtlinienänderung gibt Amazon an, „die Basisreserverichtlinien für alle Vertriebspartner zu vereinheitlichen“, und fügt hinzu, dass eine lieferdatumsbasierte Reserve „seit 2016 der Standard für Vertriebspartner“ sei.

 

Kurz gesagt: Einige Verkäufer – hauptsächlich ältere Verkäufer – haben von einer großzügigeren Zahlungsmethodik profitiert, jetzt wird jeder die gleichen Verzögerungen bei seinen Zahlungen erleben.

Wie wird es funktionieren?

Amazon hat erklärt, dass diese Richtlinienänderung „die Verfügbarkeit Ihres Geldes nur entsprechend dem Lieferdatum der Bestellung plus sieben Tage verzögert“ . Das bedeutet, dass die meisten Verkäufer 10 Tage auf die Zahlung warten werden (1–3 Tage für die Lieferung, 7 Tage für die Zahlung), es kann aber auch noch länger dauern.

 

Erstens ist das keine Verbesserung der Reserverichtlinie. Die Basisreserverichtlinie von Amazon legt die „Reserve“ eines Verkäufers fest, also den zurückbehaltenen Geldbetrag, der sicherstellen soll, dass genügend Mittel vorhanden sind, um Rückerstattungen, Forderungen und Rückbuchungen von Kunden abzudecken. Das bedeutet, dass Verkäufer, die aufgrund der Reserve derzeit eine Verzögerung von 14 Tagen zwischen ihrem Verkauf und der Bezahlung für diesen Verkauf sehen, ab dem nächsten Monat mit etwa 20 Tagen rechnen müssen. 

 

Zweitens ist die Zahlung nun an das Lieferdatum gebunden und Ihr Cashflow wird beeinträchtigt, wenn sich die Lieferung verzögert. Beispielsweise werden nicht alle Pakete eingescannt, einige Anbieter stellen an Wochenenden/Feiertagen nicht zu und gelegentlich kommt es zu Poststreiks und anderen Faktoren, die zu Verzögerungen führen können.

 

Dieser Schritt wird zweifellos den Cashflow der Verkäufer beeinträchtigen, und das zu und Amazon-Verkäufer befürchten zu Recht, dass sie aufgrund der zusätzlichen Wartezeit nicht in der Lage sein werden, Lagerbestände nachzubestellen und die Kundennachfrage zu befriedigen. 

VIDEO

Amazons DDBR-Richtlinie – mehr erfahren

Lukas Wurzinger von Storfund spricht mit Orange Klik über die Auswirkungen und wie Verkäufer auf Amazon die Auswirkungen auf ihren Cashflow minimieren können.

Cashflow ist alles

Für E-Commerce-Verkäufer ist der Bargeldkreislauf ein wesentlicher Bestandteil der Führung eines erfolgreichen, wachsenden Unternehmens. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Zeit , die ein Unternehmen benötigt, um Lagerbestände in Bargeld umzuwandeln.Ein kürzerer Bargeldzyklus ist eindeutig besser als ein längerer. Je kürzer Bargeld im Lagerbestand gebunden ist, desto mehr Umsatz und Gewinn können die Verkäufer erzielen. 

 

In einem Amazon-Verkäuferforum, in dem über diese Richtlinienänderung gesprochen wurde, sagte ein Geschäftsinhaber: „Diese Störung unseres Cashflows macht mir wirklich Sorgen“, ein anderer erklärte: „Wenn das Geld aus den Verkäufen nicht schnell eintrifft, werden uns Verkaufschancen entgehen.“

"Amazon-Verkäufer, Amazon-Verkäuferforum
„Der Cashflow läuft immer ein bisschen von der Hand in den Mund, und das macht die Sache nur noch schlimmer.“ "
"Amazon-Verkäufer, Amazon-Verkäuferforum

Schlagen Sie DD+7 mit Storfund mit Zahlungen am selben Tag für Ihre Verkäufe auf Amazon

Diese zusätzlichen Tage zusätzlich zu den bestehenden Zahlungsverzögerungen beim Erhalt von Zahlungen von Amazon könnten für ein Unternehmen äußerst schädlich sein. 

 

Durch die Nutzung eines Vorauszahlungsdienstes wie Storfund könnten Sie am Tag Ihres Verkaufs bezahlt werden, wodurch die Zahlungsverzögerungen bei Amazon entfallen – Storfund ist auch auf Back Market, ManoMano und allen Mirakl-Marktplätzen verfügbar. Da Sie für Ihre Marktplatzverkäufe schneller bezahlt werden, können Sie Ihre Lagerbestände sofort auffüllen, die Nachfrage decken und Ihr Geschäft ausbauen.

 

Wenn Sie Amazon-Verkäufer sind, der von dieser Änderung betroffen ist, würden wir gerne mit Ihnen sprechen. Wir entlohnen Sie für Ihre Zeit oder spenden an eine Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl. Es kann auch anonym sein, schreiben Sie uns bei Interesse eine E-Mail.

Verwandte Artikel

Comments are closed.